©2019 by Digital Stress Designer. Proudly created with Wix.com

#My shift - meine Mindset transformation

Meine Reise begann im Oktober 2018 in Nürnberg an meinem ersten Spark Wochenende. Nach einer Einführung wurden wir gleich mit den unkonventionellen Methoden der Shiftschool vertraut gemacht um aus der Komfortzone raus zu kommen. Wir kannten uns noch nicht und unsere Aufgabe war innerhalb kurzer Zeit eine Performance nach Vorbild der "Rocky Horror Picture Show". Und damit es ordentlich Überwindung kostet, fand das alles an einem sonnigen Samstag in der Nürnberger Innenstadt statt.

Danach wurde die Taufe begossen.

#MyMindsetChange

Als Studentin der Shiftschool - Deutschlands erste Akademie für digitale Transformation- setze ich mich persönlich einer Transformation meines Mindset aus. Ich werde permanent inspiriert, gefordert aus meiner Komfortzone heraus zu kommen und begebe mich in Selbstreflektion.

#DigitaleTransformation

Wenn wir alle derzeitig anstehenden Paradigmenwechsel herunterbrechen, landen wir am Ende bei uns. Die erste Transformation muss in unserem Geist- Mindset- entstehen. Alte Muster und Paradigmen werden hinterfragt. Danach wird das Gestalten ein Kinderspiel mit Sinn werden.

#ChancenNutzen

Ich finde wir leben in sehr spannenden Zeiten, in denen wir durch Vernetzung eine Macht der Einflussnahme gewonnen haben. Sowie auch die Potentiale der Menschen sich in co-kreativen Gruppen potentieren lassen.

Da die Welt von morgen noch nicht definiert ist, haben wir den Spielraum sie für uns sinnig zu gestalten.

aRBEITEN IN DER sHIFTSCHOOL nÜRNBERG

Im Oktober 2018 startete ich in der Class 4 der Shiftschool GmbH um mich auf dem Weg in die digitale Transformation zu begeben - so dachte ich zumindest. Schon die Bewerbung lief anders als ich es gewohnt war. Mein Bewerbungsschreiben und all meine Zertifikate usw. interessierten den CTO - Chef der Shiftschool gar nicht. Stattdessen wurde ich in einem Gespräch nach meinem agilen und offenen Mindset, meiner Motivation sowie den Erwartungen geprüft. Mit gezielten Fragen wurde ermittelt wie ich mit Themen umgehe und wie ich mich in einer zusammen-arbeitenden Gruppe bewegen würde. Teamfähigkeit, aber auch Führungswille war erwünscht.

Ich komme aus der Technik und habe jahrelang Laserentwicklung in den verschiedensten Forschungsinstituten durchgeführt und gehöre zu den technik-affinen Menschen. Aber was ich so spannend finde ist, dass sich dieser Bereich durchmischt und immer diverser wird. Früher habe ich doch in- aus heutiger Sicht- homogenen Mindset Gruppen gearbeitet. Natürlich hatten wir unterschiedliche Charaktere und dadurch, dass ich eine der wenigen Frauen in diesem Bereich war, habe ich mich schon manchmal als ein Exot gefühlt. Aber im Grunde ist der Maschinenbau und IT-Bereich immer noch sehr stark eine Arbeitswelt, die auf Männer mit einer bestimmten Sozialisierung zugeschnitten ist. Das und seine Auswirkungen auf Entscheidungen bemerkt man erst, wenn man die Perspektive eines Exoten kennt.

In der Shiftschool sind wir in der Class 4 eine Gruppe von 25 Menschen aus den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen, davon 13 Frauen und 12 Männern im Alter von 23 bis 58 Jahren. Wir werden immer wieder durch das didaktische Konzept an unsere Grenzen ("Raus aus der Komfortzone") und in die Reflektion gebracht. Ich dachte immer ich kenne mich und doch habe ich sehr viel Neues an mir entdeckt. Das finde ich sehr bereichernd. Die Gründer der Shiftschool - liebevoll T&T (Tina & Tobias Burkhardt) genannt- haben ein wirklich sehr tolles didaktisches Konzept ausgearbeitet, welches auf typische Zertifikate, typische Lernabfragen usw. verzichtet und uns lieber ins Tun und in die permanente Reflektion bringt. Das tollste sie wissen wie man richtig geile Parties macht und den Spaß am Lernen nicht verliert. Denn wie viele Studien schon belegt haben, lernt man am besten, wenn die Botenstoffe im Gehirn eine bunte Feuerwerk entfachen.

Das Fächerspektrum (old style) ist sehr vielfältig und wird hier als Impulse (Spark) verstanden.

  • Digital Leadership,

  • Künstliche Intelligenz,

  • Disruption,

  • Blockchain,

  • Journalistisches Arbeiten,

  • Filme machen,

  • Netzwerken,

  • Digital Marketing,

  • Speaker sein,

  • exponentielle Geschäftsmodelle,

  • Persönlichkeitsanalyse, und

  • viele Challenges

In den Sparks findet ein ganzes Feuerwerk an Inspiration, vertrauensvolles Miteinander und Co-Kreativität statt. So wie es der Hirnforscher Gerald Hüther sich für die Potentialentfaltung der Menschen wünscht, so dürfen wir es hier in der Shiftschool erfahren (siehe Bild).

Diverse Gruppen:

Teams bzw. Gruppen sind allseits bekannt. Jedoch wie sehen diese Teams aus? Mittlerweile wurde verstanden, dass diese Teams so divers (unterschiedliche Menschengruppen) wie möglich aufgestellt sein sollten. Ein Stichwort ist interdisziplinäre Teams. Hier werden die Beschäftigen verschiedener Abteilungen bzw. Kompetenzen zusammen gebracht um eine Aufgabe zu lösen. Das ist toll, aber es geht noch optimaler und da wird es langsam eng. Ich persönlich arbeite in einem Männerdominierten Bereich, aber auch in sehr Frauendominierten Bereichen gibt es das Phänomen, dass die Gesellschaft mit ihrem Fazettenreichtum nicht ausreichend abgebildet wird. Sind die Teams zu homogen, werden sie auch nur homogene Ideen kreieren und homogene Entscheidungen treffen.

open your mind

Die Arbeitsmethoden der Digitalisierung ergeben eine flexible und kreative Form der Informationsdarstellung, die sich in einem kreativen Prozess entwickeln. Die Menschen, die sie benutzen sind geprägt von horizontal-arbeitenden Strukturen, diversen Gruppen, open-minded und kreativen Köpfe. Ich will dieses nach meinem Verständnis genauer erklären.

Horizontal-arbeitende Strukturen:

Jahrtausende hat der Mensch überlebt mit vertikalen Hierarchien und tat dies sehr erfolgreich. Nun bemerken viele, dass dieses nicht mehr funktioniert. Vielleicht können sie sich auch nicht erklären woran es liegt, aber dass in einer vernetzten Welt die Hierarchien nicht mehr lebbar ist ein Grund. Ein bekannter teil davon sind Teams. Aber das reicht nicht.

Open-minded und kreative Köpfe:

Gerade in unserem wunderschönen, Deutschland sind wir überwiegend überlagert mit der "german Angst". Das kann ich zum Thema Digitalisierung ebenso bestätigen. Sehr viele antworten mit den typischen Angst-Reaktionen.

Ein Open-minded ist ein erstmal aufgeschlossene und neugierige Art neuen Themen zu begegnen. Erst wenn ich genug gelernt und verstanden habe, kann ich mir die Meinung erlauben etwas für nicht sinnvoll zu erachten. Nur ein offener Geist kann auch sein kreatives Potential optimal entfalten und ist somit lösungsorientierter.

Selbstorganisiertes Arbeiten

Challenge: Festival zum Digital Purpose

Eine unserer Challenges ist die Ausarbeitung und Durchführung eines Festival am 26.September 2019 in Nürnberg. Und damit es nicht so einfach wird- zum Thema Digital Purpose. Das kann alles oder Nichts sein. Etwas was in einer diversen Gruppe von 25 Studenten der Schiftschool nebenberuflich eine echte Grenzerfahrung ist. Gott-sei-Dank hat uns die Didaktik der Shiftschool so einiges Handwerkszeug an die Hand gegeben. Aber nichts desto trotz alles in einer für die meisten ungewohnten horizontalen, selbstorganisierten Herangehensweise. Das fängt schon bei beim Organigramm an. Dort bemerkten wir wie tief die Hierarischen Strukturen in uns verankert sind, obwohl wir genau das Gegenteil machen wollten. Wir haben einfach bisher nicht gelernt wie es geht. Schon allein sich in einer Gruppe gegenseitig Zutrauen und Vertrauen zu schenken, bringt uns immer wieder an die Grenze des Erlernten- unserer Prägung.

change your mind

Arbeitsmethoden

SHIFT HAPPENS

"And you are not going to stop there"

Wie  geht Zusammenarbeit in horizontalen Strukturen ohne Hierarchie und welche Grundlagen benötigt es?

Dieses dürfen wir hier ausprobieren an realen echten Projekten. Um diese bereichernde Erfahrung bin ich sehr dankbar. Natürlich bringt es uns alle immer wieder an unsere Grenzen. Es zeigt uns immer wieder unsere Prägungen auf, obwohl wir alle sehr gewillt sind neue Wege zu gehen.

Serius Lego Play

Class 4

Shiftschool

Erarbeiten eines Festivals zum Digital Purpose

Design Thinking

Class 4

Shiftschool

Erarbeiten eines Festivals zum Digital Purpose

Manuel Thinking

Class 4

Shiftschool

Erarbeiten eines Festivals zum Digital Purpose

Was alles in Build-my-blog drin steckt

MARKE Entwickeln

Wie mache ich aus mir eine Marke - ICH als Digital Change Maker. Dieses fordert ein- sich intensiv mit sich selbst- auseinander zu setzen.

Digitales Marketing

Meine Vorstellung über Marketing hat sich total revolutioniert. Das soviel dahinter steckt war für mich Neuland.

Reichweite

Die "ganze Welt" mit einzubeziehen, war für mich ein Umdenken. Doch wie funktioniert das?

Digital Netzwerken und die Erzielung von Reichweite.

Persönliche Entwicklung

Durch die Arbeit an dem Blog habe ich neue Kompetenzen und Stärken an mir entdeckt. Hier hatte ich den Raum mich neu auszuprobieren.